ornithologische und naturkundliche Reisen

PANTANAL/BRASILIEN – Fotografieren im Reiche des Jaguars 2024

Reisedaten: 04. – 18. Oktober 2024 / 15 Tage

 

Reiseleitung: Beat Rüegger

 

Beteiligung: Mind. 4, maximal 5 Teilnehmende

 

Anmeldeschluss: 15. Dezember 2023
(spätere Anmeldungen auf Anfrage)


Von Cuiaba aus der Transpantaneira Richtung Süden folgend, tauchen wir in die 170 000 km2 grosse Schwemmebene des Pantanals ein. Während dem Grossteil des Jahres stehen hier 80% des Gebietes unter Wasser. Aber im Oktober ist Ende der Trockenzeit, das Wasser hat sich in tiefer liegende Wasserlöcher und Flussläufe zurückgezogen. Auf den nun trockenliegenden Bereichen zeigen sich Nandus, Rotfuss-Seriema und mit Glück der Grosse Ameisenbär. Letzte Wasservorkommen ziehen die Tierwelt an. Hier tummeln sich zahlreiche Reiher, Ibisse und Störche. Sumpfhirsche und Capybaras stehen neben Dutzenden von Kaimanen. Fischbussarde sitzen über Wassergräben, wo sich Pfeifreiher und Sonnenralle zeigen. Entlang den Flussufern stehen Rosalöffer, Cayenneralle und Speerreiher. Wir fotograferen mehrheitlich aus dem eigenen Boot, so auch in Porto Jofre am Ende der Strasse, und sind morgens und abends bei bestem Licht unterwegs. Der Jaguar ist hier das Hauptziel, aber wir dürfen auch mit zahlreichen weiteren Attraktionen rechnen: Riesenotter, Tapir, Gelbe Anakonda, Fischadler, Jabiru, Stirnbandibis, Scherenschnabel, 5 Eisvogelarten, Rotbrustglanzvogel, Riesentukan und Hyazinth-Ara sind nur einige davon.

1. / 2. Tag Anreise
Anreise mit Nachtflug Zürich–Sao Paolo. Anschlussflug nach Cuiaba. Fahrt auf der Transpantaneira zur Araras Eco Lodge, wo wir 3 Nächte logieren.

 

3. / 4. Tag Pousada Araras
Zur Lodge, die sich schön gelegen mitten in der Schwemmebene befindet, gehören 3'000 Hektaren Land. Vor der Lodge geht es schon mit Fotografieren los: Capybaras, Hyazinth-Ara und Nacktgesichthokko tummeln sich im Garten. Wir erkunden das Gebiet zu Fuss und im Geländefahrzeug. An den Wasserlöchern zeigen sich Blaureiher, Pazifikreiher, Stirnbandibis und Rotbrustfischer. In den offenen Baumbeständen sind Brasilzwergkauz, Blaustirnamazone, Guira-Kuckuck und Braunohrarassari anzutreffen, im dichteren Wald leben Brüllaffen und Schwarzschwanz-Seidenäffchen. Wir werden auch in der Dämmerung und bei Nacht unterwegs sein. Zu dieser Zeit stehen unsere Chancen gut, im Scheinwerferlicht Nachtschwalben, Virginia-Uhu, Tapir, Spiesshirsche, Ozelot oder sogar einen der seltenen Ameisenbären zu entdecken.

 

5. / 6. Tag Pixaim
Nach einer Morgenexkursion auf der Araras Lodge verschieben wir uns der Transpantaneira entlang Richtung Süden. Unterwegs bleibt Zeit für einige Fotostopps, bis wir im späteren Nachmittag beim Mato Grosse Hotel direkt am Pixaim Fluss ankommen. Am Feeder vor dem Hotel tummeln sich zahlreiche Singvögel. Am Flussufer ist einiges los: Kokoi-Reiher, Mohrenibis, Rosalöffler, aber auch Drosseluferläufer und Einsamer Wasserläufer sind hier anzutreffen. Beste Fotoperspektiven bieten sich von unserem Boot aus. Sonnenralle, Binsenralle und fünf Eisvogelarten sind zusammen mit dem farbenprächtige Speerreiher unsere Zielarten. Capybaras, Brillenkaimane und grüne Leguane bieten weiter attraktive Fotosujets. Wir werden aber auch zu Fuss und im Geländefahrzeug unterwegs sein. Am zweiten Morgen unternehmen wir eine weitere Bootstour auf dem Pixaim River. Anschliessend verschieben wir uns nach Porto Jofre. Auf der 80 Kilometer langen Fahrt schalten wir verschiedenste Fotostopps ein. Ausgedehnte Weidegebiete, riesige Sümpfe und Wälder erstrecken sich der Transpantaneira entlang. Grosse Gruppen von Kaimanen, Reihern und Störchen, vielleicht sogar eine Anakonda können an den vielen Wasserlöchern angetroffen werden. Gegen Abend treffen wir im Hotel Pantanal Norte, direkt am Cuiaba Fluss ein, wo wir fünf Nächte logieren werden.

7. – 11. Tag Porto Jofre
Porto Jofre und seine Umgebung sind der Hotspot für Jaguarbeobachtungen. Im Oktober stehen unsere Chancen sehr gut, jeden Tag mehrere Individuen dieser tollen Wildkatze beobachten und fotografieren zu können. Gegen Ende der Trockenzeit ist der Wasserstand tief und die Beutetiere konzentrieren sich entlang den Hauptwasserläufen. Viereinhalb Tage werden wir mit Bootsfahrten auf dem Cuiaba und seinen Zuflüssen verbringen. Im besten Fotolicht sind wir morgens und abends (mindestens 8 Stunden pro Tag) in einem exklusiv für unsere Gruppe reservierten Boot unterwegs. - Immer wieder entdecken wir neue Fotosujets. Gruppen von jagenden Riesenottern, stosstauchende Fischbussarde, am Ufer lauernde Marmorreiher, als Äste getarnte Riesentagschläfer, farbenprächtige Riesentukane, in den Uferwänden brütende Glanzvögel, über dem Fluss jagende Scherenschnäbel, auf Sandbänken brütende Seeschwalben. Die Aufzählung liesse sich beliebig fortsetzen. Aber auch unsere Unterkunft und das Essen werden uns in guter Erinnerung bleiben.

 

12. / 13. Tag Pousada Piuvial
Letzte Flussfahrt am Morgen. Nach dem Mittagessen verlassen wir Porto Jofre und fahren 140 km Richtung Norden, wo wir Ende des Nachmittags in der schönen Piuval Lodge ankommen, die auf einer 7000 Hektaren grossen privaten Hacienda liegt. Nach dem Check-In bleibt Zeit für eine Safari im Allradfahrzeug. In der Abenddämmerung stehen unsere Chancen gut, Tapire, den Südlichen Tamandua und den Grossen Ameisenbären zu finden. - Den ganzen folgenden Tag verbringen wir auf der Hacienda. Auf der Suche nach neuen Fotosujets sind wir unterwegs in der tollen Landschaft: Wald, Viehweiden, ein grosser See, Lagunen und Sümpfe. Dementsprechend vielfältig ist die Tierwelt: Nahezu alle Reiher und Storcharten, Greifvögel, Papageien und Aras, Baumsteiger und Spechte, Tukane und Trogon kommen hier vor. Auf den weiten Viehweiden sind Nandus, Rotfuss-Seriemas und Kanincheneule ebenso anzutreffen wie Sumpfhirsche, Maikong und Coatis. Jederzeit können neue Überraschung erscheinen, vielleicht sogar ein letzter Jaguar.

 

14. / 15. Tag Heimreise
Nach der letzten Morgensafari verschieben wir uns im Bus nach Cuiaba, von wo wir über Sao Paolo nach Zürich zurückfliegen.

 

 

Programm- und Preisänderungen bleiben vorbehalten; wir behalten uns vor, das Programm den lokalen Verhältnissen kurzfristig anzupassen.

Eingeschlossene Leistungen

  • alle Transporte ab Cuiaba
  • alle Bootsfahrten und Safaris
  • Schweizer Reiseleitung ganze Reise
  • Vollpension ab Cuiaba
  • Unterkunft Basis Doppelzimmer
  • lokale Reiseleitung ab Cuiaba

Nicht inbegriffene Leistungen

  • An-/Rückreise Sao Paolo/Cuiaba (Preis ca. CHF 1650.–)
  • Annullations- und Rückreiseversicherung
  • Alkoholische Getränke
  • Persönliche Auslagen und Trinkgelder

Arrangementpreis
Pro Person im DZ/Vollpension CHF 8800.–
Einzelzimmerzuschlag CHF 1200.–
Preisänderungen vorbehalten (insbes. durch Kursschwankungen)

Einreiseformalitäten
Reisepass, der mind. 6 Monate über Reisedatum gültig sein muss.

 

Unterkünfte
Gute bis sehr gute Lodges

 

Klima
Morgen und Abend angenehm, tagsüber heiss, 20–37 °C. An sich Trockenzeit, Gewitter mit Starkregen sind aber möglich.

 

Anforderungen
Längere Fahrten im Geländefahrzeug

Empfohlene Fotoausrüstung
Eine längere Brennweite von 400–600 mm, ein Zoom zwischen 100–300 mm und ein Weitwinkelobjektiv für Landschaftsaufnahmen werden empfohlen. Ein Einbeinstativ kann nützlich sein.

 

Fehlt das passende Objektiv oder möchten Sie ein neues System testen? Profitieren Sie von vergünstigten Mietkonditionen bei Foto Video Zumstein, Bern.