ornithologische und naturkundliche Reisen

UNGARN – Ornithologische Beobachtungsreise im Hortobagy-Nationalpark 2022

Die Reise ist ausgebucht.

 

Reisedaten: 8. – 17. Oktober 2022 / 10 Tage

 

Reiseleitung: Christian Roesti
Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Zürich
Reise ab/bis Zürich


Im Oktober ist in Ungarn das Beobachten der Zugvögel und ganz speziell der Kranichzug kaum zu überbieten.  Auf unserer 8-tägigen Reise besuchen wir mit dem Zemplén-Gebirge und der Hortobágyi Puszta zwei wunderschöne und abwechslungsreiche Naturräume. Wir nehmen uns viel Zeit zum Beobachten der Vögel. Unsere Reise beginnt im äussersten Nordosten Ungarns im Zemplén-Gebirge. Der hügelige Wald des Zemplén-Gebirges ist bekannt für seine Habichtskauze. Die Ebenen um das Gebirge sind die Jagdgründe des Kaiseradlers. Wir verbringen drei Tage in dieser Umgebung, bevor wir dann in das unweit gelegene Gebiet der Hortobágyi Puszta fahren. Im ältesten Nationalpark Ungarns werden wir den zweiten Teil der Reise verbringen.

Reiseprogramm

 

8. Oktober 2022: Anreise
Wir reisen mit dem Nachtzug bequem von Zürich nach Budapest. Dort werden wir von unserem lokalen Guide abgeholt. Wer lieber mit dem Flugzeug reisen will, soll dies mit uns absprechen.

 

10. - 12. Oktober 2022: Zemplén-Gebirge
In rund drei Stunden fahren wir von Budapest direkt in das Zemplén-Gebirge, wo wir in einem kleinen Dorf am Fusse des Gebirges übernachten. Das Zemplén-Gebirge liegt im äussersten Nordosten Ungarns an der Grenze zur Slowakei. Die ausgedehnten Eichen- und Buchenwälder sind der Lebensraum vieler Spechtarten. Der bei uns äusserst selten gewordene Grauspecht ist hier noch häufiger zu hören. Der Weissrückenspecht ist ein riesiges Highlight und im Zemplén-Gebirge nur im älterem Buchenmischwald mit viel Totholz vertreten. In hohen Bäumen können wir den Kernbeisser finden. Im Buchenwald des Zemplén-Gebirges können wir auch den Feuersalamander antreffen. Wir versuchen mit dem Habichtskäuz und dem Uhu die grössten Eulen Ungarns zu finden. Die Ebenen um das Zemplén-Gebirge sind ein sehr guter Lebensraum für den Kaiseradler. Bei mindestens einem Abendessen versuchen wir auch, die Qualitäten des berühmten Tokajer Weissweins herauszuspüren.

 

13. - 16. Oktober 2022: Hortobágyi-Nationalpark
Unser zweites grosses Ziel nach dem Zemplén-Gebirge ist der Hortobágyi-Nationalpark mit seinen Steppen- und Feuchtgebieten. Der Nationalpark ist ein Feuchtgebiet und gehört auch zum UNESCO-Weltnaturerbe. Wir übernachten in der Bibic Nature Lodge. Hier können wir direkt von der Lodge aus beobachten oder im angrenzenden Wäldchen Schwarz-, Blut- und Kleinspecht finden. Auch gibt es die Möglichkeit, einen Tag selbstständig in der Lodge zu verweilen.

In den Feuchtwiesen rund um die Lodge halten sich oft viele Kraniche auf. Wir werden mindestens einmal zuschauen, wie tausende Kraniche zum Schlafplatz fliegen – ein unvergessliches Schauspiel. Der Oktober ist eine ausgezeichnete Zeit, um Greifvögel zu beobachten. Darunter hat es auch einige Arten, die wir bei uns weniger gut kennen. Wir versuchen den Seeadler, Adlerbussard und Habicht zu finden. Der Seeadler überwintert in grosser Zahl in Ungarn und je nach Verlauf der Saison können wir schon im Oktober kleinere Ansammlungen beobachten. Auf der schwierigen Suche nach der Grosstrappe können wir viele Limikolen antreffen wie Kiebitz, Kiebitzregenpfeifer, Dunkler Wasserläufer, Alpenstrandläufer und Kampfläufer. Mit etwas Glück sehen wir sich sammelnde Individuen von Trielen oder rastende Mornellregenpfeifer. Der Mornellregenpfeifer rastet bis in der zweiten Oktoberhälfte in der Region. Bei den bekannten Fischteichen können wir uns in der Bestimmung der Mittelmeer- und Steppenmöwe üben, die beide häufig sind. Die Graugans ist die häufigste Gans und manchmal können mehrere tausend Individuen zusammen angetroffen werden. Die Zwerggans ist zu dieser Zeit nur selten anzutreffen, aber vielleicht haben wir Glück. Die Beutelmeise kann in Weiden und anderen Sträuchern einzeln oder in kleinen Trupps beobachtet werden. Entlang der Feuchtgebiete ist der Wiesenpieper häufig. Je nach Verlauf der Saison können wir viele Waldohreulen am Schlafplatz sehen. Als auffälligste Eule ist der Steinkauz auch tagsüber anzutreffen.

 

17. & 18. Oktober 2021: Rückreise
Mit den letzten Beobachtungen und vielen schönen Erlebnissen im Gepäck fahren wir zurück nach Budapest. Von Budapest reisen wir mit dem Nachtzug nach Zürich, wo wir am nächsten Morgen eintreffen.

Seeadler

Eingeschlossene Leistungen

 

  • 9 Nächte in guten Mittelklassehotels Basis Doppelzimmer mit Dusche oder Bad, WC
  • An- und Rückreise im Zug Basis 2. Kl./Halbtax (Mehrbetten)
  • Vollpension
  • Transporte, Eintritte und Exkursionen und externe Gruppenführer
  • Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Zürich

Nicht inbegriffen

 

  • Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung
  • Getränke
  • persönliche Auslagen und Trinkgelder

Beteiligung
Mindestens 8 / Maximal 12 Teilnehmende

 

Anforderungen
Kenntnisse der Vögel werden nicht vorausgesetzt. Die Reiseleiter helfen gerne beim Einstieg in die Welt der Vögel. Ungarn ist ein perfekter Ort, um mit vielen Zugvögeln vertraut zu werden oder auch eine Seltenheit zu entdecken.

 

Einreiseformalitäten
Gültiger Reisepass oder Identitätskarte

 

Klima
Uns erwarten schöne Herbsttage, wobei es am Morgen und am Abend kalt und nebelig sein kann.

 

Preis- und Programmänderungen unter Vorbehalt.

Unterkunft
Wir übernachten in zwei guten Mittelklassehotels, je nach Gruppengrösse in Erdöbénye oder Komlóska und in der Bibic Nature Lodge in Balmazújváros.

 

An- und Rückreise, Transportmittel
Wir fliegen oder fahren mit dem Zug ab Zürich nach Budapest. Als Transportmittel in Ungarn dienen uns Personenbusse.

 

Verpflegung
Frühstück und Abendessen werden in der Unterkunft oder im Restaurant eingenommen. Mittags essen wir im Restaurant oder geniessen ein Picknick im Feld.

Ungarn